h_da-Studentin Sandra Kübler beim „Frauen-MINT-Award“ erfolgreich

Die Studentin am Fachbereich Informatik der Hochschule Darmstadt (h_da) Sandra Kübler hat beim „Frauen-MINT-Award“ einen Zusatzpreis im Wettbewerbsbereich „Netze der Zukunft“ gewonnen. Eine Fachjury mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft zeichnete Kübler für ihre Masterarbeit „Betrugserkennung bei IP-Telefonie mit unüberwachten Klassifikationsverfahren“ aus. Der Preis wird am 19. März auf der CeBIT überreicht.

Eine Fachjury aus Experten von Wirtschaft und Wissenschaft beurteilte die 77 eingegangenen Arbeiten nach Aktualität, Verständlichkeit, Erkenntnisgewinn, Umsetzbarkeit und dem Gesamteindruck. Die h_da-Studentin Sandra Kübler überzeugte dabei mit ihrer Masterarbeit zum Thema „Betrugserkennung bei IP-Telefonie mit unüberwachten Klassifikationsverfahren“ im Bereich „Netze der Zukunft“. Der Preis ist mit 500 Euro dotiert. Die Siegerehrung findet am 19. März auf der Technologiemesse CeBIT statt.

In ihrer Abschlussarbeit hat Sandra Kübler ein neues Verfahren zur Erkennung von Gebührenbetrug in der Telekommunikation über Voice over IP entwickelt: Das System erkennt das normale Nutzerverhalten der Gesprächsteilnehmer und schlägt Alarm, wenn es sich innerhalb von kurzer Zeit stark verändert. Das neue Verfahren bildet eine wichtige Grundlage für das Folgeprojekt „TrustCom“, das im Landesprogramm LOEWE gefördert wird. In diesem Rahmen soll es zu einem marktreifen System für mittelständische Telekommunikationsanbieter entwickelt werden.

„Die Abschlussarbeit zeichnet sich durch eine außergewöhnlich strukturierte, wissenschaftliche Vorgehensweise mit hoher Detailtiefe aus. Deshalb soll sie auf einer internationalen Fachkonferenz veröffentlicht werden und leistet damit einen besonders wertvollen Beitrag zu unserem Forschungsprojekt 'Trusted Telephony‘“, sagt Prof. Dr. Michael Massoth, der die Arbeit gemeinsam mit dem wissenschaftlichen Mitarbeiter Torsten Wiens betreut hat.

Der „Frauen-MINT-Award“ soll Frauen ermutigen, einen technischen Beruf anzustreben. „Wachstumsfelder der Zukunft“ hieß das Thema, zu dem Studentinnen der MINT-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik in fünf Themenfeldern ihre Abschlussarbeiten einreichen konnten.


Über den Frauen-MINT-Award
Der Frauen-MINT-Award wurde zum zweiten Mal von der Audimax  Medien GmbH und der Deutschen Telekom verliehen und soll dabei helfen, den Frauenanteil in MINT-Fächern zu erhöhen. Seit 2012 kuratieren Partner aus der Wirtschaft Auszeichnungen in den MINT-Bereichen Mathematik, Informatik und Technik.