Hochschule Darmstadt unterzeichnet Charta zur Vereinbarkeit von Beruf/Studium und Pflege

Die Hochschule Darmstadt beteiligt sich an der hessischen Initiative „Beruf und Pflege vereinbaren“ und hat die Charta zur Vereinbarkeit von Beruf/Studium und Pflege unterzeichnet. Damit treibt die h_da den Prozess hin zur familienfreundlichen Hochschule weiter voran. Familienminister Stefan Grüttner überreichte h_da Kanzler Norbert Reichert die Charta am vergangenen Donnerstag im Haus des Bildungswerks der Hessischen Wirtschaft e.V. in Frankfurt am Main.

76 Prozent der pflegebedürftigen Menschen in Hessen werden von Angehörigen gepflegt – eine immense Belastung für die Betroffenen. Mit Unterzeichnung der Charta zur Vereinbarkeit von Beruf/Studium und Pflege verpflichtet sich die Hochschule Darmstadt dazu, die Rahmenbedingungen für Beschäftigte und Studierende mit pflegebedürftigen Angehörigen zu verbessern und dies auch in der Organisationskultur zu verankern.

Ein wichtiges Ziel ist laut Charta die Etablierung eines Arbeitsumfelds, in dem die Pflege von Angehörigen als wichtige gesellschaftliche Aufgabe anerkannt und damit enttabuisiert wird. Beschäftigte und Studierende sollen zudem über gesetzliche Rahmenbedingungen und vorhandene Unterstützungsleistungen rund um die Pflege von Angehörigen informiert werden. Vorgesehen ist unter anderem die Etablierung so genannter „Pflege Guides“ - geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Lotsenfunktion, die von Betroffenen bei Fragen kontaktiert werden können und so erste Orientierungshilfen geben.

„Gerade wenn es um die Pflege von Angehörigen geht, ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie beziehungsweise Studium und Familie vielen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Studierenden zu Recht ein wichtiges Anliegen“, sagt h_da-Kanzler Norbert Reichert. „Mit der Unterzeichnung der Charta zur Vereinbarkeit von Beruf/Studium und Pflege in Hessen setzen wir ein wichtiges Signal: Immer mehr Menschen werden mit der Pflege Angehöriger konfrontiert sein. An der Hochschule Darmstadt soll es eine Respekts- und Verständniskultur hierfür geben.“

Erst kürzlich hatte die Hochschule Darmstadt das Gütesiegel „Familienfreundliche Hochschule Land Hessen“ des Hessischen Innenministeriums erhalten und zudem die Charta „Familie in der Hochschule“ unterzeichnet. Die Charta zur Vereinbarkeit von Beruf/Studium und Pflege in Hessen wurde ins Leben gerufen als hessenweite Initiative vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, der Beruf und Familie gGmbH, der AOK Hessen und dem Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V. Bislang haben 86 hessische Unternehmen, Organisationen und Einrichtungen die Charta unterzeichnet.