Digitale Kommunikation im Mittelstand: Projekt an h_da vermittelt Expertenwissen

Für manche Mittelständler ist noch nicht ganz greifbar, welche Auswirkungen die Digitalisierung auf ihr Unternehmen hat. Bei Fragen zur digitalen Kommunikation unterstützt sie in den kommenden drei Jahren die Agentur „Mittelstand 4.0 Kommunikation“. Angesiedelt ist sie im Institut für Kommunikation und Medien (ikum) am Fachbereich Media der Hochschule Darmstadt (h_da). Das Team um Prof. Dr. Thomas Pleil gibt vom Mediencampus der h_da in Dieburg aus Expertenwissen zu den Themen Onlinekommunikation und digitales Marketing weiter. Im Fokus sind Verbände, Beratende sowie weitere Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, die wiederum im „Train-the-Trainer-Verfahren“ mittelständische Unternehmen zu Themen wie Digitalisierung und Industrie 4.0 unterstützen. Die Agentur „Mittelstand 4.0 Kommunikation“ ist Teil der Förderinitiative „Mittelstand 4.0 – Digitale Produktions- und Arbeitsprozesse“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi). Sie soll den Mittelstand für die Themen Digitalisierung und Industrie 4.0 sensibilisieren. Hieraus steht dem ikum in den kommenden drei Jahren ein Budget von 435.000 Euro zur Verfügung.

In der Agentur „Mittelstand 4.0 Kommunikation“ arbeitet die Hochschule Darmstadt eng mit fünf weiteren Konsortialpartnern zusammen, regional ist das Hessische Telemedia Technologie Kompetenz-Center (httc) e.V. involviert. Inhaltlicher Fokus der h_da sind die Themen Onlinekommunikation und digitales Marketing. Schwerpunkte sind hierbei die Analyse der digitalen Kommunikationslandschaft, daraus resultierende Beratungs- und Weiterbildungsleistungen sowie die Implementierung von Kommunikations- und Wissensprozessen in Unternehmen.

Konkret treten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Agentur on- und offline als Sparrings-Partner zu Fragen der digitalen Kommunikation auf, etwa zur Sichtbarkeit eines Unternehmens im Internet oder zu digitalem Wissensmanagement. Sie organisieren Veranstaltungen, Infogespräche und Coachings, konzipieren Handlungsempfehlungen und Praxisbeispiele und stellen diese Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie Unternehmen zur Verfügung.

„Digitale Technologien können eine wichtige Rolle dabei spielen, zentrale Herausforderungen des Mittelstands zu bewältigen“, sagt Prof. Dr. Thomas Pleil, Leiter des ikum am Fachbereich Media der Hochschule Darmstadt. „Dabei gilt unser Augenmerk besonders Marketing und Vertrieb, dem Gewinnen von Fachkräften sowie der dauerhaften Qualifikation der Mitarbeitenden. Wir helfen dabei, dass Unternehmen die Potenziale der neuen Technologien nutzen können.“

Bereits in den vergangenen Jahren hatte sich das ikum in diesem Bereich profiliert. Das inzwischen abgeschlossene Projekt „eBusiness-Lotse Darmstadt-Dieburg“ vermittelte in 400 Orientierungsgesprächen und mehr als 100 Infoveranstaltungen Wissen zu digitaler Kommunikation, Wissensmanagement und neuen Kommunikationstechnologien an kleine und mittlere Unternehmen der Region.

Die nun startende Agentur „Mittelstand 4.0 Kommunikation“ unterstützt neben Verbänden und Mittelständlern gemeinsam mit drei weiteren Mittelstand 4.0-Agenturen auch zehn bundesweite „Agentur 4.0-Kompetenzzentren“ mit methodischem und fachlichem Wissen. Diese Kompetenzzentren und die sie unterstützenden Agenturen sind wiederum die zwei wesentlichen Bestandteile der BMWi-Förderinitiative „Mittelstand 4.0 – Digitale Produktions- und Arbeitsprozesse“. Mir ihr möchte das Ministerium den Mittelstand auf wichtige Themen der Digitalisierung aufmerksam machen und auf zukünftige Entwicklungen vorbereiten.

Weitere Informationen zur Agentur Mittelstand 4.0 finden sich hier: http://kommunikation-mittelstand.digital