Erster Kanzler der Hochschule gestorben

Er war einer der prägenden Köpfe des Aufbaus und der Konsolidierung in den Anfangstagen unserer Hochschule: Der Jurist Walter Preu war vom Gründungsjahr der Hochschule Darmstadt 1971 bis 1988 17 Jahre lang ihr Kanzler und Verwaltungschef. Jetzt ist er im Alter von 92 Jahren gestorben.

h_da-Präsident Professor Dr. Ralph Stengler: "Walter Preu hat als erster Kanzler der damaligen Fachhochschule Darmstadt großen juristischen und administrativen Sachverstand gezeigt. Er hat wesentlich dazu beigetragen, dass die Hochschule ab 1971 in kurzer Zeit eine effektive Verwaltung aufbauen konnte. Diese bildete das Fundament für die Verdreifachung der Studierendenzahlen der Hochschule Ende der achtziger Jahre und ihrer positiven Entwicklung in den folgenden Jahren. Die Hochschule Darmstadt wird Walter Preu ein ehrendes Andenken bewahren."

Bei Preus Verabschiedung in den Ruhestand 1988 würdigte der damalige Rektor Professor Dr. Manfred Kremer seinen Kollegen in der Hochschulleitung als einen Mann, "der bei allen Widrigkeiten auch den sozialen Frieden innerhalb der Bildungsstätte gewahrt habe", wie das Darmstädter Echo vom 18. Juni 1988 berichtete. Denn in Preus Amtszeit fielen auch mehrere Studierendenproteste, die gegen Änderungen im Hessischen Hochschulgesetz oder für die Verbesserung der Studienbedingungen eintraten.

Die traditionsreiche Darmstädter Tageszeitung dokumentierte auch zwei Überzeugungen Walter Preus, mit denen er sich als Kanzler in den Ruhestand verabschiedete und die auch heute nichts von ihrer Aktualität eingebüßt haben: "Für den Staat gibt es nach meiner Einschätzung keinen Hochschultyp, mit dem man mit so wenig Geld einen so hohen Nutzen erzielen kann. Um die Fachhochschulen braucht man sich nicht zu bangen, unsere Studenten werden auch in Zukunft gute Berufschancen haben", sagte Walter Preu 1988.