h_da und Steinbeis kooperieren

Die neuen Partner nach der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags. Von links nach rechts: Prof. Dr. Arnd Steinmetz, Vizepräsident für Forschung und wissenschaftliche Infrastruktur der h_da, Ines Erdmann, Steinbeis, Prof. Dr. Ralph Stengler, Präsident der h_da, Elke Zimmer, Steinbeis, Prof. Dr. Michael Auer, Vorstandsvorsitzender der Steinbeis-Stiftung und Geschäftsführer der Steinbeis GmbH für Technologietransfer.

Steinbeis und Hochschule Darmstadt kooperieren im Technologietransfer

Steinbeis und die Hochschule Darmstadt (h_da) als eine der größten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Deutschland haben das Fundament für eine Partnerschaft im praxisnahen Technologietransfer gelegt. Gemeinsam haben sie die „Steinbeis Transfer GmbH an der Hochschule Darmstadt“ gegründet.

Die "Steinbeis Transfer GmbH an der Hochschule Darmstadt" ermöglicht es Professorinnen und Professoren sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der h_da im Einklang mit ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit unternehmerisch aktiv zu werden - insbesondere für die kleinen und mittelständischen Unternehmen im Rhein-Main-Gebiet. Unter dem Dach der gemeinsamen Transfer GmbH können Hochschulangehörige ein so genanntes "SteinbeisUnternehmen" gründen.

Die Kooperation fördert den Wissens- und Technologietransfer an der h_da. Gleichzeitig wirken sich die unternehmerischen Steinbeis-Projekte positiv auf die Aktualität von Forschung und Lehre aus. Für die Nutzung von Hochschulressourcen, die im Rahmen dieser Projekte möglich ist, fließen daneben finanzielle Mittel an die Hochschule zurück. Entscheidend dabei ist, dass der Lehr- und Forschungsbetrieb nicht beeinträchtigt wird.

"Forschung und Entwicklung an der h_da bringen viele innovative Lösungen für technische und gesellschaftliche Herausforderungen hervor", sagt Prof. Dr. Arnd Steinmetz, h_da-Vizepräsident für Forschung und wissenschaftliche Infrastruktur. "Die Kooperation mit Steinbeis ermöglicht es, künftig noch mehr dieser Ideen in die Praxis umzusetzen." Mit der Gründung eines Steinbeis-Unternehmens profitieren die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vor allem vom rechtlichen und organisatorischen Rahmen einschließlich Außenhaftung sowie der Marke "Steinbeis". Weiterer Vorteil ist der Eintritt in ein großes Netzwerk, das aus bereits über 1.000 Steinbeis-Unternehmen besteht.

Gesellschafter des Kooperationsunternehmens sind die Hochschule Darmstadt sowie die Steinbeis Transfer GmbH, ein Tochterunternehmen der Steinbeis GmbH & Co. KG für Technologietransfer. Steinbeis arbeitet in Baden-Württemberg schon mit mehreren Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in gemeinsamen Technologietransferunternehmen zusammen. Außerhalb von Baden-Württemberg ist die nun gegründete Gesellschaft das erste gemeinsame Kooperationsunternehmen dieser Art zwischen einer Hochschule und Steinbeis.

Über Steinbeis

Der Steinbeis-Verbund ist weltweit im unternehmerischen Wissens- und Technologietransfer aktiv. Das Dienstleistungsportfolio der über 1.000 fachlich spezialisierten Unternehmen im Verbund umfasst Forschung und Entwicklung, Beratung und Expertisen sowie Aus- und Weiterbildung für alle Technologie- und Managementfelder. Ihren Sitz haben die Steinbeis-Unternehmen überwiegend an Forschungseinrichtungen, insbesondere Hochschulen, die originäre Wissensquellen für Steinbeis darstellen. Rund 6.000 Experten tragen zum praxisnahen Transfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft bei. Dach des Steinbeis-Verbundes ist die 1971 ins Leben gerufene Steinbeis-Stiftung, die ihren Sitz in Stuttgart hat.

Weitere Informationen unter www.steinbeis.de