Europäisch vernetzt: h_da in die EUA aufgenommen

Die Hochschule Darmstadt ist ab sofort Vollmitglied der European University Association (EUA). Auf ihrem Ratstreffen am 28. Oktober 2019 hat die EUA dem Aufnahmeantrag der h_da zugestimmt. Zu den Aufnahmekriterien zählte unter anderem der Nachweis, dass die Hochschule eine valide Forschungsorganisation ist und über ein ausreichendes Qualitätsmanagement verfügt. Zudem war gefordert, dass die Hochschulrektorenkonferenz den Antrag unterstützt.

Die EUA ist eine Non-Profit-Organisation und mit gut 800 Mitgliedern in 48 Ländern die größte Interessenvereinigung europäischer Hochschulen. Sie fördert den länderübergreifenden Austausch zwischen Hochschulleitungen, Lehrenden und Verwaltung. Gleichzeitig nimmt sie als Interessengruppe Einfluss auf die EU-Politik im Bereich Hochschulen, Forschung und Innovation.

„Die Mitgliedschaft bietet uns die Möglichkeit, die Stimme der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften auf europäischer Ebene zu stärken“, betont Prof. Dr. Arnd Steinmetz, Vizepräsident für Forschung und Wissenschaftliche Infrastruktur. „Die Aufnahme in die EUA ist für uns eine Auszeichnung.“