Aufenthaltsverbot für Studierende in Gebäuden und auf Außengelände der h_da

Ab Freitag, 20. März, 18 Uhr ist Studierenden der Aufenthalt auf den Grundstücken der Hochschule Darmstadt vorerst nicht mehr gestattet. Studierende dürfen sich nur in besonderen Härtefällen auf schriftliche Einladung eines Hochschulbeschäftigten hin auf dem Gelände der Hochschule Darmstadt aufhalten. Das gleiche gilt auch für alle Gäste der Hochschule. Auch sie benötigen eine schriftliche Einladung eines Hochschulbeschäftigten zum Betreten des h_da-Campus. Dieses Aufenthaltsverbot gilt für die Gebäude und Außengelände an allen Standorten der Hochschule.

Das Aufenthaltsverbot hat die Hochschulleitung am Freitagnachmittag notgedrungen verhängt, um das Ansteckungsrisiko unter Studierenden zu senken und die Wahrscheinlichkeit der Ansteckung insbesondere älterer Personen zu reduzieren. Diese weitgehende und zusätzliche Einschränkung des Hochschulbetriebs war notwendig geworden, weil eine aktualisierte Lagebewertung ein unzureichend vermindertes Ansteckungsrisiko unter den Studierenden auf dem Campus festgestellt hatte. Trotz bereits an den Vortagen ausgesetzter Präsenzprüfungen und Schließungen einzelner Labore und der Mensen hielten sich in den folgenden Tagen aus Sicht der Reduktion der Virusausbreitung noch zu viele Studierende in Gruppen auf dem Campus auf.

Für h_da-Beschäftigte gilt das Aufenthaltsverbot an den Hochschulstandorten ausdrücklich nicht. Es gilt weiterhin die Anweisung der Landesregierung, einen Basisbetrieb an den hessischen Hochschulen aufrecht zu erhalten. Dieser Basisbetrieb dient vorrangig der Vorbereitung der kommenden Vorlesungszeit.

Angesichts der dynamischen Entwicklungen in den Versuchen, die Virusansteckungen zu reduzieren, bereitet sich die h_da darauf vor, die Lehrveranstaltungen im Sommersemester nach Möglichkeit weitgehend ohne die Anwesenheit von Studierenden in Hochschulgebäuden über verschiedene Techniken des Distanzlernens zu organisieren. Dafür werden derzeit unter Hochdruck die notwendigen Voraussetzungen geschaffen. Siehe auch die Meldung unten.

Nach der Verhängung einer Ausgangssperre für Bayern bereitet sich die Hochschulleitung auch bereits vorsorglich auf mögliche weitere Einschränkungen der Bewegungsfreiheit in Hessen vor. Beschäftigte erhalten in den kommenden Tagen per Post offizielle Bescheinigungen für ihre berufliche Tätigkeit an der  h_da. Diese Bescheinigungen sollen ihnen im Falle einer Ausgangssperre ermöglichen, gegenüber Ordnungskräften die Notwendigkeit ihres Arbeitsweges nachzuweisen.